Unique (Leverkusen)

Leverkusen, am RheinJede Stadt und jedes Städtchen will schön sein. Meistens gelingt das auch, schon weil Schönheit ja oft vor allem im Auge des Betrachters entsteht. Wer guten Willens auf den Ort schaut, an dem er schon länger wohnt oder sogar lebt, entdeckt meistens eben auch etwas Schönes.

Leverkusen, ShoppingweltenIn dieser Hinsicht ein Alleinstellungsmerkmal besitzt Leverkusen (Nordrhein-Westfalen). Die Stadt scheint über solchen Reflexen zu stehen. Schön ist in Leverkusen der Fußball, den die Bundesligamannschaft spielt. Zumindest im Prinzip bzw. für einige Minuten. Das heißt nicht, dass in der Stadt nichts sehenswert wäre.

Leverkusen, ShoppingweltenLeverkusen, ShoppingweltenLeverkusen, ShoppingweltenInteressant zum Beispiel schon, wie die beliebtesten Einkaufs-Architekturen der 70er, 80, 90er und Nuller Jahre bruchlos ineinander übergehen, beginnend gleich vorm Bahnhof mit dem „Rialto Boulevard“. Neben der „Rathaus Galerie“, einem Projekt der ECE (vgl. den Beitrag zu Saarbrücken hier), verblassen auch Leuchtturm-Shoppinghöllen -paradiese wie die ebenfalls ECE-betriebene Hamburger „Europa Passage“. Dass sie nicht viel (oft besonders sportlich wirkende) Kundschaft anziehen, das kann Leverkusens Shoppingmeilen auch niemand vorwerfen.

Leverkusen-Wiesdorf, St. Antonius-Kirche Historisch betrachtet, besteht Leverkusen aus allerhand zusammengewachsenen oder wegen vieler sie zerfurchender Autobahnen und anderer Straßen doch nicht zusammenwachsenden Ortschaften wie etwa Wiesdorf und Schlebusch, deren Zusammenfassung 1930 nach dem Nachnamen eines Fabrikgründers des 19. Jahrhunderts benannt wurde. Auch schon wieder recht einzigartig. Andere nach Personen heißende Städte zwischen Friedrichs- und Wilhelmshav/fen tragen bloß Vornamen irgendwelcher Fürsten. An Carl Leverkus – der Wikipedia zufolge Urururgroßvater des Künstlers Martin Kippenberger -, erinnert eine am Rhein aufgestellte funktionale Texttafel. Was es ansonsten in Leverkusen am Rhein gibt: die Kulisse sowohl des Bayer-Werks als auch diverser ähnlicher anderer Werke, allerhand funktionale Begrünung sowie die Autobahnbrücke, auf der wahrscheinlich jeder Bewohner Deutschlands schon einmal entlanggefahren ist.

Leverkusen, AutobahnbrückeDass Leverkusen herkömmlichen Städtchenschönheitsidealen konsequent zu entsagen scheint, heißt ebenfalls nicht, dass man zwischendurch nicht doch älteren Bauwerken begegnet, die vom zumindest vergangenen Wunsch nach vergänglicher Schönheit zeugen und daher womöglich in der Umgebung ein wenig sehr verloren wirken. Eines davon ist das Kunstmuseum Schloss Morsbroich, das sich mit Sonderausstellungen einen Namen gemacht hat – und Schauplatz der wohl immer noch populärsten Anekdote über moderne Kunst war, bzw., wie es die Wochenzeitung „Die Zeit“ in ihrer Museumführer-Reihe ausdrückte, der „berühmtesten Anekdote über die Komplexität der Kunstwahrnehmung in der Moderne“. Nämlich der „Geschichte jener zwei Frauen, die 1973 eine Beuys-Badewanne abschrubbten, um beim Museumsfest des SPD-Ortsvereins Leverkusen-Alkenrath die Gläser darin zu spülen“, was das zumal damals nicht ganz leicht verständliche Kunstwerk natürlich beschädigte (siehe auch Youtube).

Leverkusen, Fußballroute NRW2009 wählte der Internationale Kunstkritikerverband AICA Schloss Morsbroich übrigens zum „Museum des Jahres“. Also auf den ersten Platz. So etwas ist der Bundesligamannschaft von Bayer Leverkusen noch nicht passiert – wie dasselbe Schloss schon dadurch anzeigt, dass es überdies Station der „Deutschen Fußball Route NRW“ ist. Dort im Spiegelsaal wurde anno 2002 jene Leverkusener Fußball-Mannschaft, die etwa mit Michael Ballack, Bernd Schneider, Carsten Ramelow und Ulf Kirsten besonders schönen Fußball spielte und sowohl in der Bundesliga und im DFB-Pokal als auch in der Champions League jeweils Zweiter wurde, anschließend vom Leverkusener Oberbürgermeister empfangen.

So lieferte diese legendäre Vizekusen-Mannschaft sozusagen auch einen nachhaltigen Beweis dafür, dass Schönheit und Erfolg nichts miteinander zu tun zu haben brauchen (und wenn man so will, zeigte sich das in umgekehrtem Sinn schon wieder im selben Sommer bei der Fußball-WM, bei der die ebenfalls ziemlich viele Leverkusener enthaltende deutsche Nationalmannschaft unter dem Leverkuser Teamchef Rudi Völler mit weniger schönem Fußball erstaunlich erfolgreich war. Und am Ende bekanntlich Zweiter wurde).

Leverkusen, Schloss Morsbroich

Dieser Beitrag wurde unter Orte abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Unique (Leverkusen)

  1. Pingback: Too much information - Papierkorb - Nachtgeschichten

  2. mats sagt:

    Das mit dem schönen Fußball von Leverkusen ist aber vor allem schönes Wunschdenken, ne? Seit Jahren. Oder Jahrzehnten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.